Der erste Tag der offenen Tür an der Herderschule

Am 8. Juni 2013 fand von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr zum ersten Mal ein Tag der offenen Tür statt. Eltern. Lehrerkollegen und Fachleute waren eingeladen, sich ein Bild von der Arbeit an der Herderschule zu machen.

Die Besichtigung des Vorklassenhäuschens und Einblicke in den Vormittag der Allerkleinsten waren ebenso möglich wie der Besuch von Vorführungen zur Berufsorientierung, die von unseren „Großen“ selbst gestaltet wurden.

In Fachräumen wie der Psychomotorikhalle, dem Snoezelenraum, der Schwarzlichtbühne oder dem Audiometrieraum (Hörmessraum) konnten sich die Besucher einen lebendigen Eindruck von der Besonderheit und Vielfalt unserer Arbeit verschaffen. Nicht zuletzt mit offenen Türen, die in den „normalen“ Unterricht an der Sprachheilschule führen, wollten wir ein stimmiges Bild von den guten Unterrichtsbedingungen an der Sprachheilschule vermitteln.

Es gelang uns ein wunderschöner Tag bei schönstem Wetter und getragen von leichter und freundlicher Atmosphäre. Die Bilder geben einige Ausschnitte aus der großen Zahl an Aktivitäten wieder.

Am Begrüßungsstand konnte man durch die "Herderguides" allgemeine Informationen bekommen.
Das Sonnenblumenbasteln war sehr beliebt: Die Sonnenblume ist unser Symbol für Begrüßung und Abschied und steht für viele gute Werte.

Der Förderverein präsentierte sich frisch und bunt auf einer eigens neu angeschafften Präsentationswand.
Herderschule "life": Im Unterricht

In der Küche herrscht heute Hochbetrieb.
Ein Saal war für die Fachvorträge reserviert.

Auf dem Hof ist was los. Es wird verkauft, gegessen und geschwätzt.



Auf der Bühne wird den ganzen Vormittag das Schwarzlicht-Theaterstück "Der kleine Prinz" geprobt.

Im Audiometrieraum konnten die Besucher sich über Hörmessungen und andere Hörangelegenheiten informieren.
Die Kinder arbeiten fleißig am Schulgarten.
Auch bei den Vorklassen herrschte reges Interesse an der Arbeit mit den Kleinsten.
Die "Action" in der Psychomotorikhalle begeisterte auch viel Besucherkinder.
Im Snoezelenraum heißt es: Enspannen, Sich-Wohlfühlen, Auf eine Fantasiereise gehen.
Last not Least: Auch am Stand der Schulsozialarbeit "KOMM" gab es wertvolle Kontakte und Gespräche.
Ein gemeinsamer Tanz gab den passenden gemeinsamen Abschluss zum Tag der offenen Tür.